Fine Swiss Properties lanciert Immobilien-Präsentationen mit sphärischen Aufnahmen

Fine Swiss Properties Sphere 360° Photo für sphärische Aufnahmen von Immobilien

Als erster Immobilienmakler der Schweiz bietet FSP seinen Klienten ab sofort die Möglichkeit, alle angebotenen Objekte mit sphärischen 360-Grad-Aufnahmen am Bildschirm interaktiv zu erleben. Mit der Implementierung dieser neuen Technologie unterstreicht das innovative Unternehmen seinen Führungsanspruch, was die zeitgemässe Präsentation und Vermarktung von feinen Schweizer Immobilien angeht.

Ab Januar 2014 sind alle aktuellen Immobilienangebote von Fine Swiss Properties (bzw. all jene, wo die Diskretionsbedürfnisse des Mandanten bzw. des Objektes es zulassen) mit mindestens einem interaktiven 360-Grad Panoramabild ausgestattet. Diese sogenannte Sphere-Technologie erlaubt es, existierende Innen- und Aussenräume am Bildschirm hautnah zu erleben und sich virtuell in allen drei Dimensionen darin zu bewegen, indem man mit der Maus oder (auf Touch-Screens) dem Finger das Bild bewegt und ein- bzw. auszoomt. Ähnlich wie man es von Google Streetview kennt, wird dabei der Raum von einem bestimmten Punkt aus kugelförmig erfasst, sodass man aus dieser Perspektive jeden beliebigen Winkel des Raums betrachten und vergrössern kann. Noch verblüffender ist der Effekt, wenn man das Panoramabild auf einem Smartphone oder Tablet der neusten Generation anschaut, indem man den Bildschirm vor seinen Augen hält und sich damit bewegt: auf diese Weise bewegt man sich virtuell in jenem Raum, den man betrachtet.

“Besonders für die Präsentation von Immobilien ist diese Technologie ideal, weil der Betrachter damit von seinem Endgerät aus - sei es zuhause, im Büro oder unterwegs - ein Objekt vorbesichtigen und erleben kann“, sagt Robert Ferfecki, Geschäftsführer und Mitinhaber von FSP. Dies erhöht die Qualität und Intensität des Verkaufsprozesses: Vor einer persönlichen Besichtigung kann der Interessent fundierter abklären, ob das Objekt seinen Erwartungen entspricht und der Makler hat weniger zeitraubende ‚Besichtigungen-auf-gut-Glück’, was wiederum die Immobilie und den Zeitbedarf schont. Nach der Besichtigung kann der Interessent die Räume nochmals virtuell aufsuchen und sich darin orientieren, was seinen Eindruck von der betreffenden Immobilie festigt und gegenüber allfälligen Konkurrenzobjekten stärkt.

"Virtuelle Besichtigungen begünstigen den Verkaufsprozess und schonen sowohl die Immobilie als auch das Zeitbudget"

“Unsere anspruchsvollen Klienten erwarten von uns, dass wir Ihnen stets die fortschrittlichsten Instrumente zwecks bestmöglicher Vermarktung zur Verfügung stellen, und die Verwendung der Sphere-Technologie scheint uns ein ebenso wichtiger Schritt zu sein wie jene Technologie, die es uns erlaubt, Dossiers von exklusiven Liegenschaften mittels elektronischer Verschlüsselung gezielt nur einzelnen Interessenten zugänglich zu machen, und dies erst noch zeitlich begrenzt“, sagt Georg Spoerli, Vorsitzender der Geschäftsleitung von FSP. “Damit können wir weitgehend verhindern, dass ein diskretes Dossier unkontrolliert herumgereicht wird“.

Mit dem Einsatz dieser Instrumente baut FSP seinen technologischen Vorsprung aus und untermauert seinen Führungsanspruch, was die elektronische Vermarktung und Präsentation von feinen Schweizer Immobilien angeht.

Testen Sie es selbst und lassen Sie sich von den zahlreichen Beispielen überzeugen! Alle Ausschreibungen mit Panorama-Aufnahmen sind entsprechend gekennzeichnet und können unter Angebote betrachtet werden. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Robert Ferfecki.

FSP - für Sie persönlich.

Sub Navigation: